• Startseite
  • Blog
  • Click Trough Rate Definition und CTR berechnen – leichte und verständliche Erklärung

Click Trough Rate Definition und CTR berechnen – leichte und verständliche Erklärung

Wir wollen dir in diesem Beitrag erklären wie Du deine CTR berechnen kannst, ausgeschrieben Click Trough Rate genannt.

Die CTR ist eine Leistungskennzahl, die in Prozenten festgelegt wird.

Sie zeigt Dir an, wieviele User zum Beispiel auf Deine Anzeige oder E-Mail geklickt haben, im Vergleich zu den Impressionen.
Das bedeutet, wenn Deine Werbeanzeige 500 mal gesehen und 5 mal angeklickt wurde, kann die CTR Dir das genaue Verhältnis berechnen.
Somit kannst Du die Effektivität deiner Anzeigen und Klicks besser ermitteln. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Deine Anzeigen per Cost-per-Click-Verfahren abgerechnet werden.

Click Trough Rate Definition – Wie wird sie berechnet und was sagt sie aus?


Die allgemeine Formel lautet:

Die CTR wird immer in Prozenten angegeben. Das ermöglicht einen besseren Überblick über die Effizienz der geschalteten Anzeige.

Wie schon gesagt, ermittelt die CTR das Verhältnis der getätigten Klicks Deiner Werbeanzeige zu den Impressionen. Dadurch kannst Du erkennen, ob Du die Keywords sinnvoll eingesetzt hast, oder aber auch welche weniger gut funktionieren.
Die Click-Through-Rate ist außerdem ein wichtiger Bestandteil der Ermittlung des Quality Scores, welcher bei AdWords zum Einsatz kommt. Der Quality Score bewertet eine Webseite und auch Anzeige anhand von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel der CTR, aber auch Faktoren wie der Ladezeit der Webseite. 

Wie hoch sollte die Click Trough Rate liegen?

Wenn wir die CTR berechnen wird diese in Prozent angegeben. Das hat den Vorteil, dass sie sich nach gewissen Intervallen besser vergleichen lässt. So hast Du einen genaueren Überblick über die Effizienz, vor allem auf einen längeren Zeitraum gesehen.

Die optimale Click-Through-Rate fängt ab 2-3 Prozent an, wenn es noch weiter nach oben geht ist das natürlich besser. Allerdings kommt das ganz auf das Produkt und das damit verbundene Netzwerk an. Sogar innerhalb einer Branche kann die CTR schwanken, da die verwendeten Keywords, die Anzeigen sowie das eigene Ranking der Plattform mit einfließen.

Die CTR ist aber nicht nur für Anzeigen von Bedeutung, sondern natürlich auch für die Suchmaschinenoptimierung. 

Hier mal als Beispiel ein Bild zu der CTR in den Google Suchergebnissen, die man in der Google Search Console nachschauen kann. Hier ist auch das Verhältnis von “wie oft wurde diese Seite in den Suchergebnissen gesehen” zu “wie oft wurde geklickt” angezeigt, sprich es gibt keinen Unterschied von Ad CTR zu Google Suchergebnis CTR. 

Click Trough Rate
Beispiel zur CTR Berechnung einer Seite in den Google Suchergebnissen (Ein Auszug aus der Google Search Console)

Ratgeber klärt endlich auf!

Die 7 Gründe warum 98,7 % aller Webseiten kein Geld (im Internet) verdienenwarum Deine Webseite zu wenig Besucher hat und Du nicht unter den Top 3 bei Google rankst... 

Hidden Content

Wie hoch sind die durchschnittlichen Klickraten bei Google Adwords und Facebook?

  • Google Ads: ca. 3,17% für das allgemeine Suchnetzwerk
    ca. 0,46% für Displayanzeigen
  • Facebook Ads: ca. 0,9%

Daran lässt sich gut erkennen, wie unterschiedlich die CTR auch sein kann. Man sagt jedoch, dass die beworbene Anzeige eine höhere Effizienz erzielt, wenn die CTR auch höher liegt.

Um zu ermitteln, wie effizient Deine Werbungen sind und wie hoch die damit verbundene CTR liegt, solltest Du mindestens 100 Impressionen erreicht haben. Erst dann lässt sich eine aussagekräftige Analyse erstellen.

Wenn Du ganz genau wissen möchtest, wie erfolgreich Deine geschaltete Werbung ist, macht es Sinn sich die Conversion Rate anzuschauen. Denn selbst wenn Du eine hohe CTR erzielst, heißt das nicht automatisch, dass die User auf Deiner Homepage bleiben und sich die Produkte anschauen. Daher solltest Du gleichzeitig auch die Bounce Rate beobachten. 

Tipps zum Verbessern der Click Trough Rate

Ohne eine gute CTR wirst Du langfristig keinen Umsatz erzielen können. Um die User auf Deine Anzeigen und auch auf dein Snippet in den Google Suchergebnissen aufmerksam zu machen, gibt es ein paar Dinge, die Du beachten solltest:

  • Text
  • Bild
  • Titel
  • Beschreibung
  • Keywords
  • Farbbild (sollte sich von der Umgebung klar abheben)
  • Zielgruppe


Nur wenn Du darauf achtest, dass diese Punkte zusammen ein einheitliches Bild abgeben, werden die User auf Deine Webseite aufmerksam und diese auch anklicken.

Hier ein Fallbeispiel:

Du schaltest eine Anzeige für ein Ferienhotel:

Positiv:

  • helle Farben
  • höherer Kontrast
  • das Ziel der Anzeige ist schnell erkennbar
  • der Text ist sinnvoll und klar aufgebaut
  • die Keywords sind richtig eingesetzt
  • das Bild ist passend gewählt und zeigt das Urlaubsziel
  • der Absender ist klar erkennbar
  • die Anzeige ist auf Urlaubsportalen oder auf Portalen, wo die Zielgruppe unterwegs ist, geschaltet


Negativ:

  • düstere Farben
  • das Ziel der Anzeige ist nicht direkt erkennbar oder verwirrend
  • es sind zu wenige Informationen vorhanden
  • das Bild ist unpassend gewählt/ es ist kein Urlaubsziel zu sehen
  • die Anzeige ist in einem Finanzforum geschaltet


Nicht zu vergessen ist die Auswahl Deiner Zielgruppe. Nur wenn Du diese zuvor genau definiert und gewählt hast, kann die Anzeige und dein Business ein Erfolg werden. Daher überlege Dir genau welche Werbung Du auf welcher Plattform schalten möchtest. Wie Du Google Anzeigen schaltest oder Facebook Werbung lernst Du übrigens hier.

Beinhaltet Deine Anzeige viele Zusatzinformationen, macht es Sinn die Anzeigenerweiterung zu nutzen. In diese kannst du alle zusätzlichen und nützlichen Angaben zu Deinem Produkt packen, ohne dass die Anzeige zu vollbeladen wird. Dennoch würden wir immer dazu raten, eine Anzeige minimalistisch mit allen wichtigen Funktionen aufzubauen nach dem AIDA Prinzip und keine unnötigen Funktionen zu inkludieren.

CTR berechnen – Fazit

Das Ziel sollte ganz klar eine gute CTR sein, da sie Dir eine Möglichkeit bietet, die Effektivität Deiner Werbeanzeigen einschätzen zu können.
Liegt Deine CTR bei circa 3-4%, ist das schon ziemlich gut. Behalte gleichzeitig die Conversion Rate im Auge, um die tatsächlichen Werte zu ermitteln.

Es ist auch immer mal wieder sinnvoll, sich die Studien der entsprechenden Branche anzuschauen und eine Marktanalyse durchzuführen. Somit behältst Du den Überblick, welche CTR hier optimal ist.

Beachtest Du also ein paar wichtige Punkte, lässt sich der Erfolg Deiner Anzeigen super ermitteln und gegebenenfalls perfekt anpassen.

Über David Hahn

Ich bin Inhaber der Online-Marketing Agentur SEO Galaxy und ich helfe Experten, Speakern, Beratern sowie Unternehmern, durch Suchmaschinenoptimierung, im Internet nachhaltige Kundenbeziehungen aufzubauen, gleichzeitig mehr Geld zu verdienen und zusätzliche Freiheit zu gewinnen. Als ich vor einigen Jahren in das Thema Online-Marketing / SEO eingestiegen bin, war es für mich extrem schwer Besucher auf meine Webseiten zu bekommen. Nach Analysen von mehreren hundert Webseiten, Tests auf eigenen Webseiten und über 100 betreuten Kundenprojekten , habe ich mein eigenes System entwickelt, wie meine Webseiten, und die meiner Kunden, mehr Besucher erhalten, Kundenanfragen generieren und diese Webseiten ENDLICH Geld verdienen.

Die 7 Gründe warum 98,7 % aller Webseiten kein Geld (im Internet) verdienen

WARUM Deine Webseite zu wenig Besucher hat, nicht unter den Top 3 bei Google rankt und wie Du das in kurzer Zeit mit unserem Ratgeber sehr einfach ändern kannst...