Du hast ein tolles Produkt, auf das die Welt nur gewartet hat. Du hast eine tolle Webseite, um genau dieses Produkt zu vermarkten. Und Du freust Dich auf Deine Kunden und Kundinnen. Aber wie kommen die auf Deine Website?

Normalerweise finden Menschen den Weg über eine Suchmaschine. Damit Deine Website über Suchmaschinen gefunden werden kann, musst Du sie dort anmelden. Wir entscheiden uns für die bekannteste Suchmaschine, die die größte Reichweite hat: Google.

Aber von Anfang an: Warum sollte man mit google zusammenarbeiten? Es gibt doch auch noch andere Suchmaschinen. Richtig. Aber die meisten Menschen nutzen eben nicht Startpage, Bing oder T-Online.

In Deutschland liegt der Marktanteil von Google bei etwas mehr als 96 Prozent. Schaut man sich den weltweiten Datenverkehr an, ist es etwas weniger, hier kommt Google nur auf 68 Prozent. Baidu liegt auf dem zweiten Platz, ist aber mit 10 Prozent schon abgeschlagen. Die Anteile von Bing und Yahoo! liegen knapp unter 10 Prozent.

Google ist also das Mittel der Wahl, wenn es um die Indexierung einer Website für den deutschsprachigen Raum geht. Ich erkläre Dir Schritt für Schritt, wie Du Deine Website anmeldest.

Website anmelden bei Google
Melde deine Website bei Google an

Anmelden in wenigen Schritten

Dass Google Deine Website indexiert, bedeutet: Die URL wird in eine Datenbank aufgenommen. Die Suchergebnisse werden grundsätzlich nur aus dieser Datenbank zusammengestellt. Du hast die Wahl, ob Du Deine Seite selbst bei der Suchmaschine anmeldest. Wahlweise kannst Du sie crawlen lassen.

Was ist ein Crawler? Ein Crawler ist ein Programm. Das Programm folgt den links auf einer Webseite. Die gefundenen Seiten werden alle in den Index der Suchmaschine aufgenommen. Die Liste wächst also auch ganz natürlich immer weiter. Auf diesem Weg kann es allerdings eine Weile dauern, bis Deine Webseite gelistet ist. Schneller geht es, wenn Du sie selbst anmeldest und nicht wartest.

Ein gutes Ranking lockt noch mehr Besucher auf Deine Seite!

Wenn Deine Website ganz oben in den Suchergebnissen erscheint, nennt man das ein gutes Ranking. Genau das willst Du für Deine Seite. Denn nur die ersten drei bis fünf Suchergebnisse werden von Nutzern angeklickt.

Was unten auf der ersten Seite der SERP (Search Engine Result Page) steht, nehmen die meisten Menschen schon gar nicht mehr wahr. Und die folgenden Seiten haben ohnehin verloren.

Damit Deine Webseite gleich unter den ersten Suchergebnissen angezeigt wird, solltest Du sie indexieren. Diese Anmeldung stellt eine Art Antrag dar. Gibt Google dem Antrag statt, ist die Seite in der Liste aufgenommen. Das dauert in den meisten Fällen nur ein paar Tage.

Google nimmt nicht alle URLs in den Index auf. Wird Deine URL nicht aufgenommen, bedeutet das erst einmal nicht viel. Halte Dich an die Richtlinien der Suchmaschinen. Vielleicht liegt der Fehler im HTML-Code? Ist der Code in Ordnung, speichert Google die URL im Index.

Schritt 1: Lege einen Google Account an

Du hast bereits ein Konto bei Google, beispielsweise für Web-Analysen oder eine andere Anwendung? Dann kannst Du gleich bei Schritt 2 weiterlesen.

Öffne die Search Console. Du wirst in der neuen Ansicht einen Button “Anmelden” sehen. Klicke darauf und folge den Anweisungen. Du wirst sehen: Das ist nicht schwer. Denn Google macht es Dir sehr einfach. Du findest eine ausführliche Anleitung, die Dich durch das Anlegen des Kontos führt.

Schritt 2: Die Website in der Search Console anmelden

Du hast Deine Login-Daten parat? Gut. Gibt Sie in der Search Console ein. Jetzt klickst Du auf den Button “Property hinzufügen”. Ein neues Fenster öffnet sich. Hier solltest Du die vollständige Adresse Deiner Website angeben. “http” oder “https” nicht vergessen!

Schritt 3: Bestätige Deine Website in der Search Console

Die Anmeldung ist damit schon fast abgeschlossen. Aber Du willst Deine Seite natürlich nicht nur anmelden, sondern Du willst auch di eBesucherzahlen analysieren. Google gibt diese Informationen nicht an jeden beliebigen Menschen heraus. Damit die Suchmaschine Deine Berechtigung erkennt, solltest Du das bestätigen.

  • Lade eine Datei auf Deinem Server hoch.
  • Füge einen Meta-Tag zum HMTL-Code Deiner Webseite hinzu.
  • Füge einen neuen DNS-Datensatz hinzu.
  • Dazu verwendest Du entweder Dein Google Analytics oder Dein Google Tag Manager-Konto.
  • Google empfiehlt selbst, eine Datei auf den Server hochzuladen. Das ist die einfachste Methode. Hast Du das erledigt, passiert folgendes: Google generiert eine HTML-Datei. Die Datei hat einen kryptischen Namen. Lade die Datei herunter. Lade sie per FTP auf Deinen Server hoch. Dann rufst Du die Datei im Browser auf. Fertig! Das ist die Bestätigung der Webseite.

Schritt 4: Schiebe die Website in den Google-Index

Einmal soweit alles erledigt, kannst Du jederzeit eine stark aktualisierte Unterseite oder ganz neue Webseiten im Google.Index eintragen. Du fügst über die Search Console einfach weitere URLs ein. Herzlichen Glückwunsch! Du hat Deine Webseite bei Google angemeldet.

Indexierung über Webmaster-Tools? Funktioniert!

Du musst Deine Webseite nicht direkt bei Google anmelden. Du kannst auch die Webmaster-Tools benutzen.
1. Rufe die Seite “Ihren Content übermitteln” auf.
2. Folge den Schritten auf der Seite.

Das Webmaster-Tool wird Dir vermutlich drei Schritte vorschlagen. Zuerst solltet Du in der Kategorie “Web” die Option “URL zum Google-Index hinzufügen” auswählen. Dann meldest Du Dich mit Deinem Google Konto an. Und im nächsten Schritt trägst Du die Website im Textfeld ein. Du wirst danach noch das Captcha-Feld ausfüllen müssen. Und schon wird der Antrag übermittel!

XML-Sitemap macht es den Suchmaschinen leicht

Wie erfasst eine Suchmaschine nun alle Inhalte Deiner Website? Erstelle eine Sitemap. Die Sitemap ist ein Verzeichnis, das sämtliche Unterseiten Deiner Domain aufführt.

Schreibst Du die Sitemap in der Skriptsprache XML, ist sie für Suchmaschinen leicht lesbar. Nur dann finden die Maschinen auch kleine und versteckte Unterseiten. Übrigens nutzen auch manche Leser die Sitemap, wenn sie nachbestimmten Inhalten suchen. Allerdings sollte die Sitemap für Deine Nutzer und Nutzerinnen in HTML geschrieben sein. Denn dann ist sie grafisch ansprechend.

Auch eine HTML-Sitemap kann sich positiv auf das Ranking Deiner Webseite auswirken. Denn die Suchmaschinen nehmen die Existenz einer solchen Sitemap war. Seiten, die eine HTML-Sitemap haben, werden grundsätzlich als nutzerfreundlicher eingestuft.

Vorteile, die die Anmeldung bei Google Dir bringt!

Natürlich wirst Du ein paar Minuten Zeit investieren müssen, um Deine Seite(n) bei Google anzumelden. Aber das hat viele Vorteile, so dass Du diese Zeit gerne investierst:

  • Deine Website wird mit Anmeldung schnellstmöglich in den Index aufgenommen.
  • Kunden und Kundinnen finden Deine Website sehr schnell über Suchmaschinen.
  • Mehr Besucher und Besucherinnen sind mehr potentielle Kunden und Kundinnen!

Damit Deine Seiten dauerhaft bei Google gelistet bleibt, solltest Du Dich an die Regeln der Suchmaschinenoptimierung halten! Denn Google weist selbst ausdrücklich darauf hin: Nicht alle eingereichten Webseiten sind dauerhaft gelistet! Achte darauf, Deine Seite zu pflegen. Wenn Du auf der Suche nach einem passenden SEO Lexikon bist, wirst Du hier fündig.

Website anmelden
Schritt für Schritt: Kinderleicht deine Website bei Google anmelden

FAQ:

Warum muss ich meine Webseite bei Google anmelden?

Du musst Deine Website nicht bei Google anmelden. Google nutzt Crawler, um den eigenen Index immer aktuell zu halten und zu erweitern. Verweist von irgendeiner anderen Seite ein Link zu Deiner Website, “findet” Google sie also sowieso früher oder später und nimmt sie in die Liste auf.

Das kann aber eine Weile dauern. Meldest Du Deine Webpräsenz selbst an, geht es schneller. Deine Seite wird dann in den Suchergebnissen Deiner Nutzer und Nutzerinnen weiter oben angezeigt. Dadurch wird sie eher wahrgenommen.

Was passiert, wenn ich meine Seite nicht bei Google anmelde?

Zuerst einmal passiert gar nichts. Die Welt geht nicht unter. Es gibt keinen lauten Knall oder so etwas. Aber noch etwas anderes passiert nicht: Google listet Deine Webseite nicht. Es kann also sein, dass potentielle Kunden genau das suchen, was Du anbietest.

Kennt Google Deine Website nicht, wird sie in den Suchergebnissen nicht angezeigt. Du verlierst also Nutzer und Nutzerinnen, bevor Du sie überhaupt hattest! Und das willst Du nicht. Deshalb empfehle ich, Deine Seite bei Google anzumelden.

Wie lange dauert es bis eine Seite bei Google erscheint?

Das weiß niemand so genau, und des ist unterschiedlich. In den meisten Fällen kannst Du mit einer Wartezeit von ein paar Tagen rechnen. Google lehnt allerdings auch Anträge ab.

Sollte Deine Website auch nach zwei Wochen noch gar nicht angezeigt werden, ist sie vermutlich nicht aufgenommen worden. Schau Dir den HTML-Code Deiner Seite an: Der muss sauber sein. Halte Dich an die Regeln der SEO. Du kannst jederzeit einen neuen Antrag stellen.

Wie kann meine Seite bei Google gefunden werden?

Nutzer und Nutzerinnen geben Suchbegriffe bei der Suchmaschine ihrer Wahl ein. Die Suchmaschine listet anschließend in den SERP (der Search Engine Result Page) alle Seiten auf, die zu der Suchanfrage passen. Die Seiten, die sich in der Liste der Suchmaschine befinden und am besten auf die Anfrage passen, werden ganz oben gelistet. Deshalb solltest Du Deine Website bei Google anmelden.

Wird meine Webseite auch über andere Suchmaschinen wie Bing oder DuckDuckGo gefunden?

Die Suchmaschinen nutzen Crawler, die früher oder später alle Webseiten finden. Crawler sind Programme, die Links folgen und die damit verbundenen Webseiten aufrufen.

Die aufgerufenen Seiten werden in den Index der Suchmaschinen aufgenommen und dann auch entsprechend angezeigt. Das dauert aber länger als wenn Du Deine Seite anmeldest. Google hat mit etwas mehr als 96 Prozent den größten Marktanteil.

Das bedeutet: Fast alle Menschen nutzen Google, wenn sie etwas im Internet suchen. Du kannst die anderen Suchmaschinen wie Bing und Startpage, Yahoo! und T-Online also erst einmal vernachlässigen.

Wie viel kostet es, wenn ich meine Webseite bei Google anmelde?

Die Anmeldung bei Google ist kostenlos. Du bezahlst also erst einmal nichts dafür, dass die Suchmaschine Deine Seite in den Index aufnimmt. Schaltest Du zusätzlich Werbung, sieht das anders aus: Die ist kostenpflichtig.

Kann ich meine Website bei Google auch wieder löschen?

Du kannst veraltete Inhalte auch löschen lassen. Dazu öffnest Du die Seite “veraltete Inhalte entfernen”. Gib nun die URL ein, die Du entfernen willst. Dann klickst Du auf “Entfernung beantragen”. Das ist alles.

Über den Autor

David Hahn

Ich bin Inhaber der Online Marketing Agentur SEO Galaxy, die sich auf den Bereich des OffPage SEOs spezialisiert. Suchmaschinenoptimierung, Website-Erstellung und Online-Marketing sind meine Spezialgebiete - an denen ich mich jeden Tag erfreue! Deshalb auch dieser Beitrag mit wissenswertem Inhalt für Dich :-) Viel Spaß beim Lesen! P.S. Noch was über mich... In meiner Freizeit mache ich gerne Sport und spiele ab und zu auch mal Fifa ;)