Erklärvideos sind kurze Filme, die erläutern, wie etwas funktioniert oder etwas gemacht wird. Dieses können sehr komplizierte Vorgänge sein oder aber auch einfache Anleitungen.

Unternehmen können beispielsweise Erklärvideos verwenden, um ihre Produkte oder ihre Dienstleistung genau zu erklären, hier mehr erfahren.

Die Hauptelemente des Erkärvideos sind das Storytelling und die Multisensorik. Erkärvideos sind meist aufgrund ihrer Länge nicht themenerschöpfend, sondern zeigen die relevanten Punkte auf.

Bei Erklärvideos von Amateuren stellt man oft fest, dass diese sehr stark in den Themen variieren und auch in ihrer medialen Aufbereitung. Oft sind sie didaktisch nicht immer für den Kunden gut aufbereitet. Sie reichen jedoch von sehr einfachen Anleitungen, die vollständig erklärt werden bis hin zu sehr aufwendig gestalteten Tutorials.

Für ein Erklärvideo sollte man eine gute Ausrüstung wählen

Wo und wofür werden Erklärvideos verwendet?

Das Erklären von Dingen auf Plattformen, wie beispielsweise YouTube, ist ein wichtiger Bestandteil der sozialen Medien. Das hilft den Menschen, neue Konzepte zu verstehen oder etwas Neues zu lernen.

Diese sogenannten Erklärvideos enthalten auch oft Links, um weitere Informationen zu den im Video behandelten Themen zu erläutern. Einige Kanäle bieten sogar Erklärungen, bevor sie ihre Videos hochladen.

Erklärvideos werden zudem auch für marketingtechnische Zwecke, sprich zur Neukundenakquise eingesetzt. Diese Videos sind in der Regel allerdings im Gegensatz zu den üblichen Erklärvideos recht lang und kommen meist erst nach mehr als 20 - 30 Minuten auf den Punkt, manche sind länger als 1 Stunde.

Wann sollte man als Unternehmen ein Erklärvideo erstellen?

Ein Erklärvideo ist meist sinnvoll, wenn Sie etwas Komplexes oder schwer Verständliches erklären müssen. Es hilft dabei den Kunden, des Unternehmens über die Verwendung eines Produkts, die verfügbaren Funktionen oder die Durchführung bestimmter Aufgaben aufzuklären.

Dieses führt nebenbei auch zur Entlastung der Hotline bzw. der Mitarbeiter des Unternehmens. Der Kundendienst spart sich so unter Umständen lange Anfahrtszeiten für Dinge, die in wenigen Minuten vom Kunden selbst erledigt werden können.

Natürlich sind Erkärvideos auch ein gutes Medium zur Neukundengewinnung des Unternehmens.

Sollte man ein Erklärvideo selbst erstellen?

Einige Softwaretools versprechen, das man mit ihnen in kurzer Zeit Erkärvideos in guter Qualität erstellen kann und das ohne Vorkenntnisse. Diese Tools benutzen jedoch Objekte, die vom Kunden in der Regel nicht angepasst werden können.

So kommt man also recht schnell an die Grenzen, wenn etwas dargestellt werden soll, was nicht dieser Norm entspricht.

Auch bei der Sprache, die über dem Video liegt, das sogenannte Voice Over, erreicht der Armateur normalerweise nie die Qualität eines Profis. Nicht jeder hat eine typische "Sprecher-Stimme". Die vom Computer digital erzeugten Voice Over Stimmen klingen nicht immer so, wie man es sich wünscht.

Geht es um Professionalität, so kommt man normalerweise an einer Agentur nicht vorbei, die sich auf solche Erklärvideos spezialisiert hat. Eine Agentur hat nicht nur die notwendige Erfahrung, um methodisch und didaktisch solche Erklärvideos aufzubereiten, sondern verfügt in der Regel auch über einen Pool von professionellen Speakern, die das Voice Over liefern.

Wie lange sollte Ihr Erklärfilm sein?

Eine gute Länge für ein Erklärvideo liegt zwischen 3 und 5 Minuten. Wenn man ein längeres Video macht, sollte man eine Art Einleitung oder Schlussfolgerung hinzufügen damit die Leute wissen, worauf sie sich einlassen.

Zuschauer brauchen weniger Zeit, um Informationen zu verarbeiten, wenn sie wissen, wie viel Zeit sie zum Lesen haben.

Es ist grundsätzlich sinnvoll Musik oder Soundeffekte oder Geräusche hinzuzufügen, damit die Zuschauer unterhalten werden und so sich das Video bis zum Schluß ansehen.

Fazit

Interessenten werden in der Regel erst dann zu Kunden, wenn sie ein Produkt oder eine Dienstleistung verstanden und den Mehrwert darin erkannt haben.

Mit Texten können Unternehmen ein komplexes Angebot zwar gut erklären, Verbraucher widmen einem unbekannten Anbieter im Allgemeinen aber nur wenig Zeit.

Deshalb gilt ein Bewegtbild (Video) als die bessere Wahl. Wer ein Erklärvideo erstellen lassen möchte, sollte sich grundsätzlich an Profis wenden, da der Aufwand hierfür oft unterschätzt wird und es auch gewisser Skills bedarf ein effektives, didaktisch und medial gut aufbereitetes Erklärvideo zu erstellen.

Über den Autor

Raimund Hahn

Raimund Hahn ist Diplom-Informatiker und hat an der Hochschule RheinMain, allgemeine Informatik studiert. Nach dem Studium war er 16 Jahre in der Softwarebranche tätig und hat während dieser Zeit seine ersten Unternehmen gegründet. Sein analytisches Vorgehen beim Beurteilen von Projekten und sein profundes Wissen im Aufbau und der Analyse komplexer Strukturen wissen Unternehmer sehr zu schätzen. Raimund Hahn gründete viele Unternehmen in unterschiedlichen Branchen, die er zum Teil auch selbst geleitet oder beraten hat. Bis heute wurden von ihm mehr als 100 Publikationen im Bereich ITK veröffentlicht.