WordPress ist so verbreitet bei Webseitenbetreibern auf der ganzen Welt, dass Du sicher nicht zufällig hier gelandet bist. Denn hier auf meiner Seite gibt es zahlreiche Tipps zum Umgang mit WordPress – und in diesem Beitrag Tipps dazu, wie man bei WordPress Links einfügen kann. Schließlich ist dies ein zentraler, definierender Bestandteil des Internets: die Vernetzung, Verlinkung, ob nun innerhalb der eigenen Webseite oder beim Verweis auf die Inhalte anderer Webseiten. Und Du kannst ganz beruhigt sein: Selbst ohne großartig Kenntnisse von html oder von der Funktionsweise von WordPress zu haben, wirst Du mit meiner Anleitung kinderleicht zum gewünschten Ziel kommen. Nämlich bei WordPress Links einfügen, um Deine Texte noch wertvoller für Deine Leserinnen und Leser zu machen, Deine Inhalte noch anschaulicher zu präsentieren – und das ganz ohne Plugin, via eingebautem Editor. Nicht zuletzt wirst Du mit der regelmäßigen Verwendung von Verknüpfungen auch von den Suchmaschinen wie Google und anderen für diese Vernetzung Deiner Inhalte belohnt werden.

Definition eines Hyperlinks

Fangen wir ruhig einmal ganz von vorne an, denn für all jene, welche in diesem Aspekt Unterstützung suchen, ist dieser Beitrag schließlich auch gedacht. Was ist überhaupt ein Link – oder besser gesagt ein “Hyperlink”, wie er eigentlich im Netzjargon heißen müsste?

Am besten passte wohl die deutsche Vokabel der “Verknüpfung” als Übersetzung, doch das Wort “link” wird im heutigen Sprachgebrauch nicht mehr übersetzt. Es ist als Lehnwort wie selbstverständlich ins Deutsche übergegangen. Ein solcher Link ist also nichts anderes als ein Querverweis auf einen anderen URL, also einen anderen Artikel, ein Dokument oder sonstige Inhalte im Netz. Das kann wie schon eingangs erwähnt eine Adresse auf derselben Website sein, auf der sich der Link befindet, oder, was womöglich häufiger der Fall ist: eine Adresse, ein Dokument einer anderen Webpräsenz. Zwar gibt es auch noch andere Orte im Netz, an denen solche Links genutzt werden, hier beschäftigen wir uns aber mit allen Hyperlinks, die im sogenannten World Wide Web vorkommen. All jene also, denen man beim täglichen “Surfen” im Internet für gewöhnlich begegnet.

Mausklick
Mit einem Klick: WordPress Links einfügen

Aufzurufen ist ein solcher Klick schlicht durch einen Mausklick mit dem Mauszeiger auf die “verlinkten” Keywords. Was dies konkret ist, dazu kommen wir gleich noch detaillierter. Es existieren zwar auch Tastenkombinationen, um einen markierten Link zu öffnen, das nutzen aber meist nur zahlenmäßig wenige Experten oder in ihrer Netznutzung eingeschränkte Menschen. Diese Aktionen führen den User dann auf die “Zielseite”, wie sie genannt wird, heißt: auf die in den Wörtern oder per Bild verlinkte Seite. Dort findet er dann einen anderen Artikel, ein Video, ein Bild oder ein anders geartetes Dokument, dass der Verfasser des Links für hilfreich hält.

Wie ist ein solcher Link aufgebaut?

Für Links existiert ein bestimmter html-Code, den man in seinen Text einfügt, bzw. den man dem gewünschten Ankertext voranstellt, um diesen Befehl im Anschluss zu wieder zu beenden. Das alles musst Du zwar nicht wissen, weshalb Du auch im nächsten Abschnitt weiterlesen kannst, wenn Du sofort zur Antwort auf die Frage kommen willst, wie man bei WordPress Links einfügen kann. Es ist allerdings durchaus hilfreich, auch die – wirklich nur wenigen – Details der Struktur eines Links zu kennen. Dann kannst Du vieles auch eigenhändig ändern, ohne einen Editor bemühen zu müssen oder gar ein Plugin für dieses eigentlich recht simple Vorhaben.

Ein Link kann sowohl aus einem Text als auch einem Bild bestehen. Die entsprechenden Stellen werden mit html-Code eingefasst. Der entsprechende Tag lautet a href=””, wobei sich innerhalb der Anführungszeichen das gewünschte Linkziel befindet. Das ist dann auch schon alles, wobei alle html-Tags stets mit spitzen Klammern eingefasst werden, also ein “<” am Anfang und ein “>” am Ende dieses Codes. Nach den zu verlinkenden Wörtern musst Du den Tag wieder beenden, wofür Du ein /a einfügst, ebenfalls wieder eingefasst von spitzen Klammern (oder größer/kleiner-als-Zeichen genannt).

Wie kann ich einen Link in meinen Text einfügen?

Wenn Du im Bearbeitungsmodus eines Beitrags auf Deiner Webseite bist, wirst Du die Leiste über dem Textfeld kennen, in der viele Funktionen direkt anklickbar sind. Markiere all jene Wörter (oder ein Bild), welche als Verlinkungstext dienen sollen. Klicke dann auf den schlicht “link” benannten Button und ein Dialogfeld erscheint. Darin sollten nun Deine markierten Wörter bereits als Link-Text erscheinen. Im Feld darüber, das mit “URL” benannt ist, gibst Du nun die gewünschte Ziel-Adresse Deiner Verlinkung ein. Dies ist immer eine komplette Web-Adresse (zieladresse.de), die früher dabei noch nötige Einleitung des http:// wird automatisch hinzugefügt.

Danach musst oder auch kannst Du noch entscheiden, ob sich der Inhalt Deiner Verlinkung automatisch in einem neuen Tab öffnen soll. Dafür hakst Du die darunter stehende Option per Mausklick an oder eben auch nicht. Schließlich ganz unten rechts im Dialogfeld auf “Link hinzufügen” klicken und die gewünschte Verlinkung ist fertig.

So einfach ist das? Ja, so einfach ist das. Und das Beste daran ist, dass Du für eventuell vorzunehmende interne Verlinkungen gleich innerhalb des Dialogfelds nach passenden, bereits bestehenden Texten auf Deiner Webseite suchen kannst und diese dann bei Gefallen nur noch Anklicken musst.

Übrigens existieren noch viele weitere, zusätzliche Angaben, die Du in einer Verlinkung tätigen kannst. Diese Attribute werden im html-Code, der dem Link voransteht eingefügt. So kannst Du der gesamten Verlinkung einen Namen gebe, der dann bei Mouseover über dem verlinkten Text oder Bild erscheint, zudem gibt es einige weitere Attribute. Diese lassen sich allerdings nicht per Dialogfeld in WordPress hinzufügen, dies müsstest Du bei WordPress händisch im Code erledigen. Für die einfache, im Netz gebräuchliche Verlinkung ist alles das, was das Dialogfeld Dir anbietet, aber völlig ausreichend.

Wichtige Fragen zu Links in WordPress

Nun tauchen sicher beim Umgang mit diesen Links immer mal wieder einige Fragen auf. Den häufigsten von diesen gebe ich hier eine Antwort.

Kann man auch ein Bild verlinken?

Ja, das ist problemlos möglich – und sogar durchaus üblich. Viele Nutzer sind es inzwischen völlig gewohnt, dass Bilder als Verlinkung verwendet werden und das nicht nur in Galerien. Einfach jenes Bild, welches als Verlinkung dienen soll, mit dem oben genannten html-Code einfassen, speichern, und schon steht die gewünschte Verlinkung. Auch dies ist in WordPress übrigens bequem per hauseigenem Service möglich. Dazu das Bild markieren oder anklicken, dann erscheint oben wieder das bekannte Linksymbol. Dort kann man das gewünschte Linkziel angeben und fertig ist nach dem Speichern auch in diesem Fall die Verlinkung.

Wordpress Links einfügen als Bild
Auch ein Bild kann mit einem Link verknüpft sein: ganz einfach WordPress Link einfügen

Besser einen Link in neuem oder im selben Tab öffnen lassen?

Die oben ja ebenfalls schon erwähnten beiden Möglichkeiten stehen Dir zur Auswahl und bei dieser Wahl gibt es kein richtig oder falsch. Du solltest Dir aber klarmachen, dass der jeweilige Besucher Deine Seite automatisch verlässt, wenn Du bei einem Klick auf den Link diesen nicht in einem neuen Tab öffnen lässt. Denn in jenem Tab, in dem bislang Deine Inhalte angezeigt wurde, erscheinen ja nun die Inhalte des verlinkten Ziels. Damit “verlierst” Du den Besucher also zwangsläufig – zumindest für den Moment. Andererseits fühlen sich viele User ein wenig bevormundet, wenn Du bei einer Nutzung Deiner Verknüpfungen jedes Mal automatisch einen neuen Tab öffnen lässt. Das könnte ein wenig Renitenz bewirken oder schlicht eine “Trotzreaktion”, auch wenn dies bei guten Inhalten Deinerseits nicht sehr wahrscheinlich ist. Die Gefahr besteht allerdings. Das Abwägen, was nun für Deine Zwecke und vor allem Deine Besucher die bessere Variante ist, kann man Dir in diesem Fall aber nicht abnehmen. Es sei noch so viel erwähnt: Bei eingefleischten Usern ist es eher Standard, dass man die Inhalte nicht in automatisch in einem neuen Fenster oder Tab öffnet. Auf diese Weise überlässt Du dem User die Wahl, und dieser kann so surfen, wie er es am liebsten mag.

Wie wichtig sind interne Verlinkungen?

Konkret in Zahlen messbar ist dies nicht und damit auch nicht zu beantworten. Weshalb ich da bei dem allgemeinen Hinweis bleiben werde, dass nicht zuletzt Google solche internen Verlinkungen als wichtigen Faktor erachtet. Häufig von Dir selbst intern verlinkte Inhalte werden wohl besser gerankt als jene Seiten auf Deiner Website, bei denen das nicht der Fall ist. Ganz abgesehen vom Ranking bei Suchmaschinen ist es natürlich auch für Deine menschlichen Besucher hilfreich und attraktiv zugleich, immer auch auf weiterführende oder thematisch verwandte Inhalte auf Deiner Seite verwiesen zu werden.

Fazit: In WordPress Links einfügen

Wie Du gesehen hast, ist es wie eingangs versprochen wirklich kinderleicht, innerhalb von WordPress Seiten zu verlinken. Kein Plugin ist nötig und nicht einmal Kenntnisse von html. Ob Du nun andere WordPress Seiten verlinken oder Deine eigene WordPress Seite verlinken möchtest, macht dabei nicht einmal einen Unterschied. Die Vorgehensweise ist identisch und selbst wenn Du WordPress Links ändern möchtest, wird Dir das genauso leicht fallen – was aber noch einmal einen eigenen Beitrag wert wäre. In jedem Fall sollte Dir diese kleine Anleitung alle Frage beantworten, wie Du mittels Editor oder auch händisch als Code bei WordPress Links einfügen kannst – und Deine Website damit nach genau jenem Prinzip betreibst, welche das Internet so populär gemacht hat. Und das ist nichts anderes als die interne und externe Verknüpfung relevanter Inhalte, welche den User viel umfassender informieren, als das mit anderen Medien möglich war und ist. Womit auch Du nun das Netz mittels eingefügter Links so nutzen kannst, wie es ursprünglich gedacht war.

Über den Autor

David Hahn

Ich bin Inhaber der Online Marketing Agentur SEO Galaxy, die sich auf den Bereich des OffPage SEOs spezialisiert. Suchmaschinenoptimierung, Website-Erstellung und Online-Marketing sind meine Spezialgebiete - an denen ich mich jeden Tag erfreue! Deshalb auch dieser Beitrag mit wissenswertem Inhalt für Dich :-) Viel Spaß beim Lesen! P.S. Noch was über mich... In meiner Freizeit mache ich gerne Sport und spiele ab und zu auch mal Fifa ;)