Die schönste Homepage und der beste Content allein genügen nicht, um im Google Ranking ganz nach vorn zu kommen: Offpage Optimierung ist ein wichtiger Google Ranking Faktor bei der Website Optimierung. Wir haben für dich viele Tipps zusammengestellt, die dir in relativ kurzer Zeit zu mehr Erfolg verhelfen.

Ist die Onpage Optimierung abgeschlossen, würden sich viele Webseitenbetreiber gerne zurücklehnen. Die Seite ist mit allen relevanten Informationen gefüllt.

Offpage Optimierung und Onepage Optimierung

OnPage - und OffPage - Optimierung (c) by SEO Galaxy

Design und Content hast du vielleicht professionell erstellen lassen und du weißt, dass Google Wert darauflegt, dass regelmäßig frischer Content auf deiner Seite erscheint. Vielleicht betreibst du einen Blog, in welchem wöchentlich neue Beiträge erscheinen?

Wenn du nun der Meinung bist, dass diese Massnahmen als Webseitenoptimierung genügen, wirst du bald enttäuscht feststellen müssen, dass „irgendetwas“ mit deiner Hompage nicht stimmt. Was Dein Projekt dringend benötigt, ist mit zwei Wörtern zu erklären, es fehlt nämlich die Offsite beziehungsweise Offpage Optimierung!

Mit einfachen Worten gesagt, handelt es sich hierbei um alle Maßnahmen, die du ausserhalb der eigenen Website ergreifst, um dein Google Ranking zu verbessern. Das mit Abstand wichtigste Kriterium ist dabei der Linkaufbau.

Deshalb wirst du in diesem Text vor allem wichtige Tipps und Informationen rund ums Linkbuilding bekommen.

Wichtig: Die Kriterien der Offpage Optimierung ändern sich immer wieder und werden den aktuellen Anforderungen des Internets angepasst. Wir empfehlen dir deshalb, dich auf diesem Gebiet ständig auf dem Laufenden zu halten.

Einerseits werden im Internet von verschiedenen Profis, wie mir kostenlose Webinare angeboten, anderseits kannst du dir Bücher besorgen oder in Foren und Gruppen durch den Austausch mit erfahrenen SEO Leuten dazulernen. 

Was sich vorläufig sehr wahrscheinlich nicht ändern wird, ist die Bedeutung der Backlinks.

10 Tipps, die du kennen musst, wenn Du bei Google Platz 1 anstrebst

Tipps und Tricks zur Offpage-Optimierung

1. Analysiere deine Ausgangssituation

Deine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung beginnt mit der Backlink Analyse. Du musst schließlich zuerst einmal wissen, welche Seiten mit welchen Linktexten bereits auf dich verweisen.

2. Achte auf themenrelevante Links

Natürlich ist es erfreulich, wenn deine Homepage bereits ohne eigenes Zutun eine gute Anzahl von Backlinks erhalten hat. Allerdings nützen diese wenig, wenn sie von Foren oder Websites vergeben wurden, die mit deinem Thema nichts gemeinsam haben. Darauf solltest du unbedingt achten, wenn du dich aktiv um Backlinks bemühst: Nur themenrelevante Links tragen dazu bei, deine Webseite besser zu positionieren.

3. Analysiere auch deine Mitbewerber

Zum Offpage Seo gehört auch, die Mitbewerber im Blick zu behalten. Hast du schon mal eine Analyse von Seiten durchgeführt, die ein ähnliches Angebot haben? Wenn nicht, solltest du das nachholen. Du kannst dabei nicht nur deinen Wert in der Branche richtig einschätzen, sondern erfährst auch, woher deine Mitbewerber Backlinks erhalten haben.

4. Der Linktext – ein nicht zu unterschätzendes Kriterium

Der Linktext, auch Ankertext genannt, ist ein wichtiger Punkt bei der Ranking Optimierung: Google realisiert und merkt sich nämlich nicht nur die Zielseite des Backlinks, sondern auch den Begriff, mit dem dieser gesetzt wird. Passen Link und Ankertext nicht zusammen, haben diese für die Suchmaschinen so gut wie keine Bedeutung.

5. Ein Link ist eine Empfehlung 

Du wirst während der Offpage Optimierung nicht darum herumkommen, Backlinks zu generieren. Achte unbedingt auf eine gute Qualität. Es gilt auch hier: Qualität vor Quantität. Ein Link wird als Empfehlung angesehen und Verlinkungen von unzähligen minderwertigen Seiten schaden deinem Projekt mehr, als sie ihm nützen.

6. Linkaufbau planen

Die Offpage Optimierung erfordert Maßnahmen, die gut geplant werden sollten. Diese sind von Branche und Zielsetzung abhängig. Fakt ist jedoch, dass jeder Webseitenbetreiber den Linkaufbau strategisch angehen muss, wenn er schnell ein besseres Ranking erreichen möchte.

Backlinkaufbau muss langfristig geplant werden, damit er erfolgreich ist.

7. Soziale Netzwerke nutzen

Mache dein Unternehmen in den Sozialen Medien bekannt. Zum Beispiel kann eine Fanpage auf Facebook als Landingpage dienen und bringt dir gleichzeitig einen weiteren Backlink. Social Media Aktivitäten und regelmäßige Verlinkungen auf Blogbeiträge sind auch zu empfehlen.

8. Themenrelevante Links aus Branchenbüchern

Je nachdem, was du anbietest, kann es sich lohnen, dass du die Website in zu deiner Branche passende Website-Kataloge und Verzeichnisse einträgst. Dies macht vor allem für regionale Unternehmen Sinn. Die Registrierung ist meistens kostenlos, bringt Aufmerksamkeit und dient vor allem deinem Linkaufbau.

9. Gastbeiträge schreiben

Sponsored Posts werden gerne für die Ranking Optimierung genutzt. Du schreibst einen relevanten Gastbeitrag für einen Blog oder eine Homepage und erhältst im Gegenzug einen Backlink. Wir empfehlen dir jedoch, bevor du dich auf einen solchen Deal einlässt, gut zu recherchieren, ob dein Beitrag wirklich auf einer hochwertigen Seite erscheint und der Anbieter seriös und zuverlässig ist. Hier beraten wir Dich sehr gerne. 

10. Linktausch

Linktausch bietet eine gute Möglichkeit, gratis an themenrelevante Backlinks zu kommen. Achte aber wirklich darauf, dass Thema und Zielgruppe der anderen Webseite deiner ähnlich sind. Hast du einen Handwerksbetrieb, würde sich ein Link von einer Hundeschule oder Nageldesignerin eher ungünstig auswirken.

Was sonst noch zu beachten ist

Mit den geeigneten Offpage-Massnahmen wirst Du sicherlich besser ranken!

Nach dieser kurzen Übersicht werden wir nachfolgend die wichtigsten Informationen vertiefen und dir ausführlicher zeigen, wie du deine Suchmaschinen Platzierung verbessern kannst. Aber was heißt verbessern? – du strebst Google Platz 1 an!


Also solltest du keine Mühe scheuen, genau dorthin zu gelangen. Wenn dir die Zeit fehlt oder du kein Interesse hast, dich ausführlich mit der Offpage Optimierung zu befassen, kannst du diese Aufgabe natürlich auch auslagern und in die Hände einer Agentur, wie meiner (hahn-david.com) legen.

Der Wert einer Webseite

Die meisten Domain-Inhaber machen sich Anfangs über den Wert einer Webseite gar keine Gedanken oder erst wenn ein Verkauf ansteht. Das ist aber nicht zu empfehlen! Wenn man ein neues Projekt beginnt oder erwirbt, sollte man gleich zu Anfang auch eine mögliche spätere Exit-Strategie einplanen.

Zwei wichtige Faktoren bei der Wertermittlung einer Webseite, sind die Anzahl der Webseitenbesucher und der Umsatz. Beide Faktoren resultieren zweifelsohne wesentlich aus einer langfristigen Offpageoptimierung. Sollte aktuell der Kauf oder Verkauf einer Webseite anstehen, sollte man diesen Punkt in die Betrachtung mit einbeziehen und vorher den Wert einer Website ermitteln, bevor man zur Tat schreitet.

Natürlich gibt es auch noch andere Faktoren bei der Ermittlung des Wertes einer Webseite.

Warum sind Backlinks so wichtig?

Das SEO Ranking wird stark durch die auf deine Page verweisenden Links beeinflusst. Google sieht diese nämlich als Empfehlung.

Je mehr Webseiten durch einen Backlink auf dein Projekt verweisen, desto wertvoller scheinen den Suchmaschinen deine Inhalte zu sein. Egal, welche Offpage Maßnahmen du planst, hochwertige Backlinks sorgen für beste Google Platzierungen.

Analysiere regelmäßig deine Seiten!

Anfänger im SEO Business möchten wahrscheinlich keine großen Beträge für umfangreiche SEO Tools ausgeben. Wenn du dich neu in dieser Branche bewegst oder nur nebenbei eine kleine Nischenseite betreibst, genügt es, zumindest vorläufig, auf eines der kostenlosen Analysetools zurückzugreifen.

Regelmäßige Analyse und Optimierung sichern deinen Erfolg!

Gebührenfrei kannst du zum Beispiel rankflex.com, seitenreport.de oder backlinktest.com nutzen. Freilich sind die Ergebnisse hier nicht so umfangreich, wie jene von kostenpflichtigen Portalen, aber auch einige gratis Tools bieten Auswertungen nach verschiedenen Kategorien und zuverlässige, verwertbare Ergebnisse.

Achte darauf, ob du von themenrelevanten Seiten verlinkt wurdest, wie diese Seiten ranken und wie viele Links diese ansonsten setzten. Google legt großen Wert auf einen natürlichen Linkaufbau.

Wirst du von einer Seite verlinkt, die Hunderte Backlinks verteilt hat und das an Seiten zu ganz verschiedenen Themen, könnte dir dies mehr schaden als nutzen!

Achte auf gute Linktexte!

Ein weiteres Kriterium neben der Qualität der verlinkenden Seite, ist der Ankertext. Dieser spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle, wie sehr ein Backlink dein SEO Ranking beeinflusst.

Um eine Webseite auf die vordersten Ranking Plätze zu bringen, genügt es keineswegs, den Link unüberlegt einzusetzen. Bitte vermeide, dass der Backlink einfach hinter das kurze Wort „hier“ oder die Wortgruppe „Jetzt hier klicken“ gesetzt wird.

Der Linktext sollte mit ganz wenigen Worten zusammenfassen, worum es in der verlinkten Seite geht. Ankertexte bestimmen, wie natürlich ein Backlink erscheint.

Hier nochmals wesentliche Punkte zum Linkbuilding:

  • Der Linktext und das Linkziel müssen im Kontext zusammenpassen.
  • Im Idealfall ist der Webmaster, von welchem du den Link erhältst, von deinem Projekt oder Produkt begeistert und findet von sich aus die richtigen Worte.
  • Ist dies nicht der Fall, dann gibt ihm zwei, drei Beispiele von Ankertexten, von denen er einen aussuchen soll.
  • Keyword Links wirken in den seltensten Fällen natürlich und es sollte vermieden werden, diese gehäuft als Ankertext einzusetzen.
  • Bist du unsicher, ob du die richtigen Ankertexte verwendest, lasse dich am besten von uns beraten.

Backlinks kaufen, das musst du beachten

Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, die aktuellen Backlink Strategien im Detail aufzuführen. Ohnehin gehören professionelle Wege zu einem erfolgreichen Linkaufbau in die Hände von SEO Fachleuten.

Sicher ist es möglich, dass du eine kleine Nischenseiten oder einen privaten Blog auf einen sehr guten Platz im Google Ranking bringen kannst, sofern es für deine Nische wenige Mitbewerber gibt und du mit sehr viel Fleiß die Off Page Optimierung anpackst.

Geht es jedoch um die Seite deines Unternehmens und möchtest du mit ihr einmal genug Geld verdienen, brauchst du einen Linkbuildingplan und Profis, die dir helfen, diesen umzusetzen.

Das heißt, mit wenigen Worten gesagt: Du wirst nicht drum herumkommen, Backlinks zu kaufen. Der Kauf von Backlinks ist umstritten und bietet Vor- und Nachteile, die wir hier kurz zusammenfassen möchten:

  • Fakt ist: Je nach Projekt kann es sehr schwierig sein, automatisch ausreichend gute Backlinks, die zu einer guten Google Platzierung verhelfen, zu erhalten.
  • Google sieht es jedoch nicht gerne, wenn Backlinks gekauft werden und es könnte sogar zu einer Abmahnung kommen. Damit ist bereits erklärt, wieso jeder, der eine Kooperation eingeht, auf eine natürliche Linksetzung achten muss.
  • Ein Link Kauf und die Offpage Optimierung sollte immer mit gutem Content verbunden werden. Oft findet man im Internet Texte, die keinerlei Mehrwert, dafür aber eine Menge Fehler bieten und zudem Links enthalten. Hier kann man davon ausgehen, dass der Text schnell heruntergetippt wurde, um einen Backlink unterzubringen.
    In einem gut recherchierten und professionell geschriebenen Beitrag wirkt der Link vollkommen natürlich. Aus diesem Grund sollte der Content nicht nur gut, sondern möglichst auch umfangreich sein.
    Natürlich kann ein Text mit nur 250 Wörtern durchaus einen Mehrwert bieten, unauffälliger bringst du einen Link jedoch in einem umfangreichen Text unter. Wir empfehlen ein Minimum von 500 Wörtern.

Checkliste für den Backlinkkauf

Checkliste um Webseiten Struktur zu definieren

Erstelle für den Backlinkkauf eine Checkliste

Vielleicht konntest du bereits Erfahrungen mit einem Backlinkkauf machen und dabei dein SEO verbessern. Möglicherweise hast du aber auch schon Geld ausgegeben und minderwertige Links erhalten, was zur Folge hatte, dass deine Seite im Google Ranking kaum einen Platz gut machte.

Damit du keine bösen Überraschungen erlebst, werden folgende Tipps und Informationen für dich nützlich sein:

  • War es vor wenigen Jahren noch ziemlich einfach, Seiten zu finden, die auf deine verlinken – oft genügte es, nett anzufragen – so wissen heute die meisten Webmaster, dass sie damit Geld machen können. Sie kennen den Wert ihrer Blogs und ihrer Homepages.
  • Die Preise für Backlinks sind sehr unterschiedlich und hängen vor allem mit der Qualität und dem Ranking der verlinkenden Seite zusammen.
  • Wer ein größeres Budget hat, bekommt die besseren Links, aber das ist überall im Leben so: Qualität kostet Geld. Oft kannst du den Preis niedriger halten, indem du den Text lieferst. Jedoch legen Betreiber von hochwertigen Seiten natürlich Wert auf eben solche Texte. Hier wäre es gut, wenn du diese selbst erstellen kannst, denn auch professionelle Texter haben ihren Preis.
  • Das Geschäft mit Backlinks läuft in der Regel über Agenturen, durch direkte Anfrage bei Betreibern von Seiten und Blogs, aber auch über Internetforen, Social Media oder Facebook Gruppen. Agenturen, wie wir, sind hier meist der richtige Partner, da ein natürlicher Linkaufbau sowie Offpage Optimierung und die Wahl der Ankertexte den Unterscheid zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. 
  • Backlinks sind niemals Massenware. Wenn du unter Erfolgsdruck stehst und schnell die Suchmaschinenoptimierung voranbringen möchtest, kaufe nicht dutzende Links innerhalb weniger Tage! Ein Linkaufbau ist nur dann erfolgreich, wenn er organisch wirkt, das heißt, über einen längeren Zeitraum regelmäßig wächst. Wie Du beispielsweise in WordPress Links einfügen kannst, erkläre ich dir hier.
  • Setze die Backlinks überlegt ein: Vor allem Ratgeber-Artikel enthalten häufig externe Links, Produktbeschreibungen dagegen praktisch nie, diese werden mitunter intern verlinkt. 
  • Hast du schon mal den Begriff „Linkschleuder“ gehört? Solche Seiten, die nur erstellt worden sind, um massenhaft Links zu vergeben, sind qualitativ absolut uninteressant für ein seriöses Projekt. Also: Hände weg!
  • Wenn du Backlinks kaufst, sollte die Webseite gut geführt, regelmäßig aktualisiert und mit hochwertigem Content befüllt werden sowie selbst gut ranken.

OffPage Optimierung ist zeitaufwendig und muss gut geplant werden. Notiere dir alle gekauften Backlinks und schaue regelmäßig auf den verlinkenden Seiten vorbei, ob diese nach wie vor gut betreut wird und der Link noch vorhanden ist.

Die Entscheidung, ob du Backlinks kaufen möchtest oder nicht, kann dir keiner abnehmen. Wir hoffen, dass wir dir mit dieser Übersicht bei der Entscheidung helfen konnten. 

Hol dir starke Backlinks durch Gastbeiträge

Das Schreiben von Gastbeiträgen ist eine empfehlenswerte SEO Maßnahme, die dir garantiert hilft, im Google Ranking schnell Plätze gut zu machen. Blogs und Magazine bekommen auf diese Weise kostenlos neuen Content und du einen Backlink.

Natürlich setzt dies voraus, dass du spannende Beiträge schreiben kannst, die andere sehr gerne veröffentlichen.

Natürlich kannst du auch Blogbetreiber, die thematisch zu deinem Unternehmen passen, direkt anfragen. Dabei brauchst du freilich manchmal ein dickes Fell, denn mit Absagen oder gar keiner Antwort ist zu rechnen.

Spätestens aber, wenn du dir in deiner Nische schon einen Namen gemacht hast, wird es leichter, Gastartikelplätze für die Suchmaschinenoptimierung zu finden. 

Content Marketing

Dir fehlen Zeit und Talent, hochwertigen Content zu erstellen? Dann solltest Du Deine Texte in Auftrag geben.

Was ist Content Marketing und warum ist das wichtig? Zum Content Marketing gehören mehr als Texte und Fotos für deine Webseite bzw. Domain. Als Teil der Offpage Optimierung zählen auch Pressemitteilungen, E-Books, Social Media Aktivitäten sowie Videos dazu.

Content Marketing ist mehr als Texte und Fotos für deine Webseite

Bereiche also, die nichts direkt mit Linkbuilding zu tun haben, aber dir neue Leser, Kunden und Besucher, durch Marketing, auf deine Seite bringen und somit eine steigende Reichweite generieren. Auch diese hat schließlich einen Einfluss auf eine gute Platzierung bei Google und Co.

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne in Social Media mit deinen Freunden, sodass wir auch weitere Social Signals erhalten und gegebenenfalls den ein oder anderen Backlink. 

Über den Autor

Raimund Hahn

Raimund Hahn ist Diplom-Informatiker und hat an der Hochschule RheinMain, allgemeine Informatik studiert. Nach dem Studium war er 16 Jahre in der Softwarebranche tätig und hat während dieser Zeit seine ersten Unternehmen gegründet. Sein analytisches Vorgehen beim Beurteilen von Projekten und sein profundes Wissen im Aufbau und der Analyse komplexer Strukturen wissen Unternehmer sehr zu schätzen. Raimund Hahn gründete viele Unternehmen in unterschiedlichen Branchen, die er zum Teil auch selbst geleitet oder beraten hat. Bis heute wurden von ihm mehr als 100 Publikationen im Bereich ITK veröffentlicht.